header_akupunktur

Akupunktur

Akupunktur ist die im Westen bekannteste Behandlungsweise unter den Therapie­methoden der Chinesischen Medizin (TCM). Im Verlauf der vergangenen 2000 Jahre entwickelte sich die Akupunktur zu einer ausserordentlich wirkungsvollen Therapie für die Behandlung von sehr vielen Beschwerdebildern (siehe Akupunktur Indikationen). Die Wirksamkeit ist inzwischen wissenschaftlich untersucht und erwiesen.

Körper und Psyche werden durch Akupunktur gestärkt.
Die Wirksamkeit ist wissenschaftlich untersucht und erwiesen.

Im Unterschied zu einer medikamentösen Behandlung, stärkt Akupunktur den gesamten Organismus, sodass dieser wieder harmonisch funktioniert. Da Körper und Psyche in der Chinesischen Medizin als untrennbare Einheit angesehen werden, wirkt Akupunktur auf beide Anteile einer Person gleichzeitig. Körperliche und psychische Potentiale werden durch die Behandlung wieder besser zugänglich, was als grössere Leistungsfähigkeit erlebt werden kann.

Je nach beabsichtigter Wirkung stehen verschiedene Behandlungstechniken zur Verfügung: Körperakupunktur, Ohrakupunktur, Moxa (Moxibustion), Schröpfen oder Elektroakupunktur.

Mit dem Setzen von Nadeln an verschiedenen Akupunkturpunkten wird das mensch­liche Energiesystem so beeinflusst, dass es sich Richtung Harmonie verändert. Das kann als Verbesserung des Wohlbefindens und Abklingen von Beschwerden wahr­genommen werden. Der Schmerz durch die Nadlung kann von der Intensität her mit einem Mückenstich verglichen werden und wird im Allgemeinen gut vertragen.

akupunktur

Indikationen

Die Chinesische Medizin (TCM) arbeitet mit einem ganzheitlichen Ansatz: Körper und Psyche werden als gleichwertige Teile einer Person angesehen.

Unwohlsein und Krankheit gelten als Ausdruck eines inneren Ungleichgewichts, das durch die Behandlung harmonisiert werden soll. Mit Akupunktur können deshalb auch Zustände des Unwohlseins, welche aus westlicher Sicht noch ohne Krankheitsbefund sind, behandelt werden. Ziel ist, die Kräfte von Körper und Psyche zu stärken und krankmachende Faktoren auszuleiten.

Akupunktur eignet sich für folgende Beschwerden:

  • Verspannungen, Gelenk- und Rückenschmerzen
  • Atemwegsbeschwerden
  • Allergien, Heuschnupfen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Probleme der Verdauung
  • Nieren- und Blasenprobleme
  • Frauenbeschwerden
  • Stress, Erschöpfung, Schlafstörungen
  • Unwohlsein, dauernde Gereiztheit
  • häufige Erkältung
  • ...

Akupunktur ist für Menschen jeden Alters geeignet und kann auch zusammen mit anderen Therapieformen wie Psychotherapie, medikamentösen Behandlungsformen usw. angewandt werden. Bei kleineren Kindern wird eine schmerzfreie Behandlungsmethode eingesetzt.

pulsdiagnose

Behandlung

Vor der eigentlichen Akupunkturbehandlung findet ein Gespräch über die momentane Befindlichkeit statt. Als spezifische Diagnosemethode werden danach Puls, Zunge und diverse Punkte auf dem Körper begutachtet. Dies gibt neben dem Gespräch zusätzliche Informationen und ermöglicht eine ganzheitliche Diagnose.

Gemäss dem neijing suwen, dem ältesten Werk zur Chinesischen Medzin, arbeitet ein qualifizierter Arzt mit dem noch nicht Sichtbaren, wenn er behandelt, während ein wenig qualifizierter Arzt erst dann eingreift, wenn eine Krankheit bereits ausgebro­chen ist und der Körper schon in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Nach der Diagnose werden an verschiedenen Orten feine Nadeln gesetzt, welche den Energiefluss stärken und so zu mehr Harmonie des Energiesystems führen. Um den Verlauf der Behandlung positiv zu beeinflussen, bedarf es eventuell Ihrer Mit­arbeit durch Anpassung von Gewohnheiten wie zum Beispiel der Ernährung. Je nach Situation finden Behandlungen wöchentlich, zweiwöchentlich oder in längeren Abständen statt.

moxa